Kreativität ist kein Zufall und Begeisterung mein Ziel!
Kontakt: +49 176 66678432
oder per Email: info@lichtritzer.de

Joker-Duo setzt Nümbrecht schachmatt

9-3-2014svfrie-vor1

Jonas Stiefelhagen mit dem Siegtreffer für Frielingsdorf.

Oberberg – Dank später Treffer biegt der SVF das Derby gegen den SSV um.

SV Frielingsdorf – SSV Homburg-Nümbrecht 2:1 (0:1).

Guter Auftritt beim ersten Mal im SVF-Trikot: Tristan Wolf.

Guter Auftritt beim ersten Mal im SVF-Trikot: Tristan Wolf.

 

Verpatzter Einstand für Maik Alzer: Ausgerechnet bei seinem Ex-Klub verlor der SSV Homburg-Nümbrecht mit 1:2 und muss sich nun endgültig mit dem Thema Abstiegskampf auseinandersetzen. Bis zur 82. Minute lagen die Blau-Gelben in Führung, dann schlug der SVF zweimal zu. „Dieses Spiel dürfen wir nicht mehr aus der Hand geben“, ärgerte sich Alzer und fügte hinzu: „Jetzt sind wir unten dabei. Es ist ganz entscheidend, dass wir in den nächsten Wochen punkten.“  Aus Sicht der Gäste lief der Start perfekt: Robert Arnds wurde auf der rechten Seite bedient und fand mit seinem Zuspiel Julian Balthes, der Timo Braun keine Abwehrchance ließ – nur 120 Sekunden hatte es bis zum ersten Einschlag im SVF-Tor gedauert.

9-3-2014svfrie2

Maik Alzer (re.) musste bei seiner Pflichtspielpremiere im „alten Wohnzimmer“ eine Niederlage eintecken.

Die Hausherren hatten auch in der Folge Zuordnungsprobleme: Julian Schwarz, der kurz darauf wegen Rückenproblemen runter musste, tauchte nach einem zunächst abgewehrten Freistoß sträflich frei im Strafraum auf, war aber offenbar überrascht und setzte den Ball am Ziel vorbei (6.). Frielingsdorf stellte die SSV-Abwehr kaum vor Herausforderungen. Nur einmal ging es schnell: Tim Geisler stecke auf Philipp Schmidt durch, doch der Youngster traf die Kugel nicht richtig (29.). Die große Chance zum 0:2 besaß Marvin Jungjohann, nachdem der SVF auf der linken Abwehrseite zum wiederholten Male nicht im Bilde war – Braun rettete per Fußabwehr (29.).

Die beste Gelegenheit der Köhler-Truppe resultierte aus einem Zufallprodukt: Eine verunglückte Flanke von Peter Schnickmann landete am Pfosten (35.). In der 40. Minute hatte Tristan Wolf freie Bahn, doch sein Versuch, Dennis Kulisch mit einem Heber zu überwinden, mündete in einem harmlosen Schüsschen (40.). Auch Schnickmann, der am Außennetz scheiterte, hätte mehr aus der Situation machen können (50.). In der nächsten Szene hatten die Frielingsdorfer großes Glück: Dennis Kania ließ Geisler stehen und überwand Braun, jedoch bekam Johannes Kisseler den Fuß dazwischen und klärte den Ball unter Zuhilfenahme des Pfostens zur Ecke (56.).

Philipp Schmidt ist vor Florian Heikaus am Ball.

Philipp Schmidt ist vor Florian Heikaus am Ball.

Dann brachte Köhler Jonas Stiefelhagen und Dennis Lüdenbach – und wechselte damit den Sieg ein. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung scheiterte Stiefelhagen an Kulisch (60.), womit er ein Signal an den Rest der Mannschaft sendete, dass die Partie noch nicht gelaufen ist. Die Schlussphase war turbulent: Kulisch ließ eine Flanke durch die Finger gleiten, Rudi Giebler setzte nach und traf mit seinem Schuss Alexander Epstein am Arm. Der Unparteiische wertete dies als absichtliches Handspiel und entschied auf Elfmeter sowie Rot. „Alex hatte den Arm angelegt. Das war eine fragwürdige Auslegung“, so Alzer über den Pfiff. Daniel Buchmüller erzielte das 1:1, bevor das Joker-Duo den SSV ins Tal der Tränen stürzte: Lüdenbach erlief einen eigentlich zu lang geratenen Pass und legte perfekt für Stiefelhagen auf.

Ralph Köhler durfte am Ende drei Zähler auf dem Zettel notieren.

Ralph Köhler durfte am Ende drei Zähler auf dem Zettel notieren.

Sebastian Schwarz scheiterte mit einem Freistoß an Braun (90.). „In der Nachspielzeit hat uns der Schiedsrichter noch einen klaren Elfmeter verweigert“, sagte ein enttäuschter Alzer. Dagegen herrschte bei seinem Gegenüber Ralph Köhler Hochstimmung. „Wir haben den Sieg mehr gewollt, waren in der zweiten Halbzeit giftiger. Meiner Meinung nach hat der Gegner den Vorsprung in der zweiten Halbzeit zu sehr verwaltet. Die drei Punkte waren unheimlich wichtig“, freute er sich nach dem ersten Heimsieg der Saison.

Torschützen

0:1 Julian Balthes (2. Robert Arnds), 1:1 Daniel Buchmüller (82. Handelfmeter), 2:1 Jonas Stiefelhagen (84. Dennis Lüdenbach).

Daniel Buchmüller traf vom Elfmeterpunkt zum 1:1.

Daniel Buchmüller traf vom Elfmeterpunkt zum 1:1.

Besonderes Vorkommnis

Rote Karte gegen den Nümbrechter Alexander Epstein (81. absichtliches Handspiel).

SV Frielingsdorf

Timo Braun; Tim Geisler, David Frielingsdorf (67. Dennis Lüdenbach), Johannes Kisseler, Christian Metten, Rudi Giebler, Daniel Buchmüller, Tristan Wolf, Philipp Schmidt, Peter Schnickmann (59. Jonas Stiefelhagen), Bogdan Spasic (69. Stefan Radermacher).

SSV Homburg-Nümbrecht

Dennis Kulisch; Julian Balthes, Alexander Epstein, Michel Hock, Sebastian Schwarz, Julian Schwarz (10. Florian Heikaus), Jonas Wagner, Robert Arnds, Dennis Kania (70. Kilian Seinsche), Marvin Jungjohann (73. Christian Rüttgers), Dennis Lepperhoff.

Fotos im Auftrag von Oberberg-Aktuell
Bericht von Björn Loos

Hier geht´s zum originalen Artikel (externe Seite)

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Admin

FB- Fanseite

UserOnline

Besucher: 1 Gast 2 Robots

Statistiken

  • 488Diese Seite:
  • 425976Seitenaufrufe ges.:
  • 389Seitenaufrufe heute:
  • 179608Besucher gesamt:
  • 245Besucher heute:
  • 86Besucher gestern:
  • 74Besucher pro Tag:
  • 2. Juni 2010gezählt ab: