Kreativität ist kein Zufall und Begeisterung mein Ziel!
Kontakt: +49 176 66678432
oder per Email: info@lichtritzer.de

„Fremdgehen muss sich lohnen“

Atze Schröder präsentierte seine neue Show vor über 650 Zuschauern.

Atze Schröder präsentierte seine neue Show vor über 650 Zuschauern.

Wipperfürth – Mit seinem neuen Programm „Richtig fremdgehen“ gastierte Atze Schröder in der restlos ausverkauften Alten Drahtzieherei – Die begeisterten Zuschauer sahen die Premiere der Vorpremiere.

„Atze ist ein bisschen nervös“, verriet Veranstalter Michael Moll unmittelbar vor der gestrigen Show in der Alten Drahtzieherei, denn zum allerersten Mal präsentierte der bekannte Comedian Atze Schröder sein brandneues Programm „Richtig fremdgehen“ einem größeren Publikum. Bevor die Tournee mit der offiziellen Premiere am 22. Oktober startet, macht sich Schröder mit einem ausführlichen „Vorspiel“ in rund 30 Hallen warm.

Typisch Atze, wortwitzig und bissig brachte er die Thematik auf den Punkt.

Typisch Atze, wortwitzig und bissig brachte er die Thematik auf den Punkt.

Am Dienstag war nun die Premiere der Vorpremieren in Wipperfürth und die restlos ausverkaufte Halle empfing den gebürtigen Essener mit donnerndem Applaus, sodass der Star gleich zu Anfang eine Gänsehaut bekam. Schröder versprach einen lustigen Abend mit bekannten und völlig neuen Themen – und er hielt sein Versprechen. Er startete mit zahlreiche Begründungen, warum die Menschen überhaupt fremdgehen, wer es macht und wer auf keinen Fall den Hauch einer Chance haben wird, gespickt mit praktischen Tipps und Seitenhieben gegen bekannte Größen wie Franz Beckenbauer, Jogi Löw und Angela Merkel. Aber auch aktuelle Fernsehshows wie „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ und „Extrem Schön“ bekamen ihr Fett weg. Auf die Frage, wieso ein Komödiant überhaupt solch ein heikles Thema zum Mittelpunkt seiner Tournee mache, antwortete Schröder augenzwinkernd mit der Gegenfrage „Wieso holt ihr euch eine Karte für so eine Show?“

Alles in allem eine typische „Atze-Show“, die ohne aufwändige Bühnenbilder oder musikalische Einlagen auskam. Mit T-Shirt, Jeanshose und Cowboystiefeln bekleidet, brachte Schröder in seiner unnachahmlichen Art alle Facetten aus der Welt der Seitensprünge auf den Punkt, ohne dabei zu vergessen, das Publikum mit einzubinden. „Es hat sich gelohnt, nach Wipperfürth zu kommen“, rief der Star nach seinen zwei Zugaben und gab den Besuchern noch einen Tipp mit auf dem Weg. „Eines ist beim Fremdgehen ganz wichtig – es muss sich lohnen.“

Bericht und Fotos im Auftrag von Oberberg-Aktuell

Hier geht´s zum originalen Artikel (externe Seite)

 29-1-2014atze2

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Admin

FB- Fanseite

UserOnline

Besucher: 1 Gast

Statistiken

  • 224Diese Seite:
  • 423829Seitenaufrufe ges.:
  • 195Seitenaufrufe heute:
  • 179057Besucher gesamt:
  • 75Besucher heute:
  • 75Besucher gestern:
  • 76Besucher pro Tag:
  • 2. Juni 2010gezählt ab: