Kreativität ist kein Zufall und Begeisterung mein Ziel!
Kontakt: +49 176 66678432
oder per Email: info@lichtritzer.de

Extremleistungen beim 24-Stunden-Schwimmen

Bericht und Fotos im Auftrag von Oberberg-Aktuell

Zahlreiche Schwimmer absolvierten Bahn für Bahn im Freizeitbad und suchten ihren Besten.

Helmut Wagner überreicht der jüngsten Teilnehmerin, Mia Eiffert, ihren Pokal.

Lindlar – Am Wochenende war das Parkbad Lindlar Schauplatz für den bereits fünften Schwimmmarathon – Jörn Korte sprengte mit zurückgelegten 50 Kilometern alle Rekorde.

Wie weit kann ein Mensch in 24 Stunden schwimmen? Diese Frage wurde am Wochenende in Lindlar in eindrucksvoller Weise beantwortet. 390 Teilnehmer schafften 1.182.100 Meter, was einen Durchschnitt je Person von über 3.000 Meter bedeutet. Hierbei kamen die jüngsten Schwimmer aus dem Geburtsjahr 2007 und die ältesten aus den Jahrgängen 1928 (weiblich) bezihungsweise 1926 (männlich). Zahlreiche Schwimmvereine, Firmen und Hobbygruppen kämpften zudem um die Mannschaftswertungen.

Die Sieger der Familienwertung, Familie Korte. Vater Jörn legte gleichzeitig die längste Strecke der männlichen Teilnehmer zurück.

Die längste Strecke der weiblichen Schwimmerinnen legte Tatjana Baumeister mit beeindruckenden 21.550 Metern  zurück. Den Vogel jedoch schoss Jörn Korte ab, indem er den bisherigen 24-Stunden-Rekord pulverisierte und auf den Punkt 50.000 Meter zurücklegte. Damit war er nicht nur der beste männliche Teilnehmer, sondern legte auch den Grundstein für den Sieg in der neu eingeführten Familienwertung. „Wegen einer Knieverletzung ist mein Laufsport nicht mehr durchführbar, deswegen bin ich vor gut eineinhalb Jahren wieder zurück zum Schwimmsport gekommen“, so Korte bei der Siegerehrung.

Organisator Helmut Wagner verlieh zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister, Achim Fischer, und dem Leiter des - und Freizeitbades Lindlar (SFL), Karl-Heinz Fleck, die Pokale der verschiedenen Wertungsklassen. Alle zeigten sich beeindruckt von den Leistungen der Sportler.Wenn auch das erzielte Gesamtergebnis ein wenig unter dem des Vorjahres blieb und auch die Teilnehmeranzahl vermutlich wegen verschiedener paralleler Veranstaltungen an diesem Wochenende nicht die gewünschte Höhe erreichte, verbuchten die Veranstalter den 5. Lindlarer Schwimmmarathon als einen Erfolg.“Die Messlatte für das nächste Jahr ist durch die Leistungen der diesjährigen Teilnehmer ein Stückchen höher gelegt worden“ so Wagner. „Wir versuchen, das im nächsten Jahr noch einmal zu toppen.“

Zum originalen Bericht von Oberberg-Aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Admin

FB- Fanseite

UserOnline

Besucher: 1 Gast

Statistiken

  • 1091Diese Seite:
  • 432065Seitenaufrufe ges.:
  • 83Seitenaufrufe heute:
  • 181397Besucher gesamt:
  • 58Besucher heute:
  • 79Besucher gestern:
  • 74Besucher pro Tag:
  • 2. Juni 2010gezählt ab: